Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

Bischofsheim, 22. Juli 2013

Kurze Videos für den Wahlkampf

Für seinen Wahlkampf dreht der Rüsselsheimer SPD-Landtagskandidat Jens Grode kurze Videoclips, die er ins Internet stellt. Seine Filmcrew besteht aus Aktiven der Jusos Mainspitze.

Die berühmte schwarze Holzklappe darf nicht fehlen. Melanie Wegling hält sie vor die Kamera, die von Karsten Will bedient wird. „Und Action!“. Die Szene, die sich an einem heißen Julinachmittag vor dem Bischofsheimer Rathaus abspielt, hat tatsächlich etwas von einem professionellen Filmdreh. Hauptdarsteller ist der Rüsselsheimer SPD-Landtagskandidat Jens Grode. Immer wieder muss er „zurück auf Anfang“, bis die Szene endlich „im Kasten“ ist.

Einen kurzen Wahlkampfspot haben er und seine aus Mitgliedern der Jusos Mainspitze bestehende Filmcrew bereits im Mai gedreht. Im Juli folgte der zweite Spot. Ein dritter Clip ist in Planung. „In Zeiten von Facebook und Youtube ist das natürlich eine tolle Sache“, freut sich Grode über die Möglichkeiten, von denen Kandidaten früherer Wahlen nur träumen konnten.

Sein erster, 30 Sekunden langer Spot ist eine Persiflage auf einen bekannten Werbespot eines Versandhändlers. Darin versteckt ist für ein Gewinnspiel auch die Botschaft, wie der Lieblingsfilm des SPD-Politikers heißt: „Es ist Pulp Fiction von Quentin Tarantino“, kann Grode inzwischen verraten. Im zweiten Spot spielt ein gelbes Atomfass eine Rolle, außerdem eine Anspielung auf Grodes Pferdeschwanz. „Wer schneidet diesem Mann die Haare?“, fällt darin der Satz.

Rund zwei Wochen dauert die Nachbearbeitung – die Postproduction, wie der Fachmann sagt. Anfang August wird auch der zweite Spot online zu sehen sein.

Das erste Video finden sie hier: