Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

Rüsselsheim, 26. August 2013
Verhinderte NPD-Kundgebung in Rüsselsheim

„Ein Punktsieg gegen die Rechten!“

Der SPD-Landtagskandidat Jens Grode hat sich erfreut über die Absage der NPD-Kundgebung auf dem Rüsselsheimer Bahnhofsplatz geäußert. „Mit über 300 Gegendemonstranten hat die Stadt gezeigt, dass hier kein Platz für rechte Parolen ist. Rüsselsheim ist eine tolerante und weltoffene Stadt!“, so Grode. Die NPD hatte eine Kundgebung am heutigen Montag ab 10 Uhr angemeldet. Gegen 11 Uhr zogen die Rechten aber ihre Anmeldung wieder zurück – angeblich wegen logistischer Probleme. „Dass trotzdem so viele Menschen am Bahnhofsplatz waren, um gegen den Auftritt der Nazis zu demonstrieren ist keineswegs umsonst gewesen“, erklärt Grode in einer Pressemitteilung. „Wir haben einen Punktsieg gegen die NPD errungen!“, so Grode weiter. Die Gemeinschaft der Demokraten habe am heutigen Tag klar Flagge gezeigt. „Mit Vertretern aller Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und aller Generationen hat Rüsselsheim heute ein starkes Signal gesetzt!“, freute sich Grode.